B+W Schwarzweißfilter MRC. Grau auf die feine Art

Gibt Fotografie immer die Realität wieder? Eher nicht. Bestenfalls zeigt sie einen Teil davon. Betrachter können vom Bild einen ganz anderen Eindruck bekommen als der Fotograf vom Motiv. Er sah die ganze Szene, von der er bewußt einen Ausschnitt wählte. Heutzutage verfolgt vor allem die fotografische Reduktion auf Schwarzweiß die Absicht, subjektive Eindrücke zu vermitteln oder entstehen zu lassen. Sehr häufig definiert sich Fine Art Fotografie als Schwarzweißfotografie. B+W Schwarzweißfilter MRC (Gelbfilter, Orangefilter, zwei verschiedene Rotfilter) unterstützen diese fotografischen Absichten. Sie trennen, nuancieren und akzentuieren das gleichwertige Grau der verschiedenen Motivfarben. Das ist die feine Art, Farbiges in differenzierte Grautöne umzusetzen. Am besten ist es aber, erst einmal Irrtümer auszuschließen.


Wählen Sie unter den vier Farbtönen der B+W Schwarzweißfilter MRC

 

Wissenwertes. Nicht nur über die feine Art der B+W Schwarzweißfilter

 

Informativer Lesestoff für Sie: Hier ist die Übersicht sämtlicher Themenseiten, die wir in unserem Online Store für Sie bereithalten.

 

Farben. Grautöne

Schwarzweißbilder sollten alle Farben in Grautönen zeigen, deren Helligkeitswerte natürlich wirken. Vor allem die Fine Art Fotografie, die sogar im Zeitalter der Digitalfotografie — oder gerade deshalb? — fortwährend neue Anhänger findet, verlangt nach subtilster Grautrennung und -nuancierung. Dazu, also zur Umsetzung von Farben in perfekt abgestufte Grauwerte, benötigen selbst für Schwarzweißfotografie geeignete Digitalkameras — Schwarzweißfilme sowieso — erstklassige Fotofilter.


Hellgrau. Dunkelgrau

Oft fehlt es gewöhnlichen Schwarzweißbildern an Klarheit. Bei der Aufnahme in der Natur hoben sich die Farben gut voneinander ab. Im Schwarzweißfoto zeigen sich jedoch, trotz helligkeitsgetreuer Umsetzung in Grauwerte, kaum Unterschiede im grauen Einerlei. Ein Beispiel ist das Rot der Hausdächer, das sich nicht vom Grün der umgebenden Baumkronen absetzt.

Gezielt eingesetzt, steuern B+W Schwarzweißfilter MRC dem entgegen: Die jeweilige Filterfarbe und ihr verwandte Farbtöne können fast unvermindert passieren. Alle anderen, also die gegensätzlichen Farben, werden geschwächt, was sie in dunklerem Grau erscheinen läßt.

Einfach ausgedrückt, die Filterfarbe und verwandte Töne erscheinen im Bild heller, Komplementärfarben dunkler. Die Grautöne des Bildes gewinnen an Klarheit und Struktur. Dadurch wirkt die Aufnahme auch brillanter, interessanter, spannender — ja nicht selten sogar dramamatisch.

Filter. Faktor

Praktisch alle zeitgemäßen Kameras messen die Belichtung automatisch, auch durch aufgeschraubte Filter hindurch. Diese Messung berücksichtigt den Lichtverlust, den das jeweilige B+W Schwarzweißfilter erzeugt. Der Filterfaktor muß hier nicht unbedingt beachtet werden.

Fine Art geht gewöhnlich eigene Wege. Berufs- und sehr ambitionierte Freizeitfotografen möchten ihre Vorstellung vom Bildergebnis mit großem Ernst und Akribie in ganz bestimmter Weise umsetzen — sie sich erarbeiten. Deshalb ermitteln sie Belichtungswerte vorwiegend mit separaten Belichtungsmessern. Hier ist dann doch der Filterfaktor des betreffenden B+W Schwarzweißfilters einzukalkulieren.

Zu Ihrer Information beschreiben wir unten nicht nur die Wirkung der vier lieferbaren Farben, in denen es B+W Schwarzweißfilter MRC noch gibt. Sie finden dort auch — deutlich sichtbar — die jeweiligen Filterfaktoren.


Filterfarbe. Faustregel

Die fürs Motiv geeignete Filterfarbe ergibt sich nach dem links beschriebenen Effekt, daß Eigenfarbe und verwandte Farben im Bild in hellerem, komplementäre Farben aber in dunklerem Grau erscheinen.

Schwarzweißfotos mit sauberer Tontrennung ziehen mehr Blicke auf sich als Bilder mit grauem Einerlei. Sollen sich zwei verschiedenfarbige, aber ähnlich helle Gegenstände im Schwarzweißbild besser voneinander abheben, wird also ein B+W Schwarzweißfilter MRC derjenigen Farbe benutzt, die im Foto heller erwünscht ist.

 

 

 

Überall Irrtümer. Blauäugigkeit und erstaunliche Unkenntnis

Völlig geknickt müssen wir zugeben: wir irrten. Sehr blauäugig gingen wir nämlich davon aus, daß sämtliche Fotografen, die Schwarzweißfilter von uns kaufen, selbstverständlich auch die Grundlagen der Schwarzweißfotografie kennen. Niemals kam uns in den Sinn, daß sich sogar ein Profi-Fotograf (!) nicht auskennen, also irren könnte. Doch so war es. Er kaufte ein B+W Schwarzweißfilter und reklamierte wenig später, "...die Qualität ist sehr gering". Im weiteren stellte sich heraus, daß er mit dem Filter vorm Objektiv seiner teuren Digital-Hasselblad keine monochromen, sondern umgewandelte Farbaufnahmen machte.
 

Unmißverständlich. Für jederfrau und jedermann

Selbstverständlich werden Schwarzweißfilter auch in der Digitalfotografie so verwendet wie früher in der Analogfotografie. Da wurde mit Schwarzweißfilm aufgenommen, wenn das Ergebnis ein Schwarzweißbild sein sollte. Bevor sich Farbfilme durchsetzten, konnte sogar nur schwarzweiß fotografiert werden. Da war ein Gelbfilter sehr oft ein Immerdarauf-Filter — wie heute etwa ein UV-Filter. Freunde der analogen Schwarzweißfotografie gehen auch heute nicht anders vor. Soll jedoch eine Digitalknipse Schwarzweißbilder erzeugen, müßte diese Kamera u.a. auch einen Schwarzweißmodus haben, den man für diesen Zweck auswählt. Oder aber es handelt sich um eine spezielle Schwarzweiß-Digitalkamera wie etwa die Leica Monochrom.

Erst Schwarzweiß. Dann Schwarzweißfilter

Erst wenn eine der drei oben genannten Voraussetzungen erfüllt ist, darf man Schwarzweißfilter ins Spiel bringen. Nimmt man in Schwarzweiß ohne Filter auf, werden die Farben der Natur oft in ziemlich gleichwertigen Grautönen dargestellt. Das Grau eines solchen Schwarzweißbildes wirkt buchstäblich ziemlich eintönig. Schwarzweißfilter sorgen — je nach Typ in unterschiedlichem Maße — dafür, daß die gleichwertigen Grautöne differenzierter wiedergegeben werden.

Merksatz. Gar nicht eintönig

Schwarzweißfilter dienen nicht dazu, Farbaufnahmen direkt in Schwarzweißbilder umzuwandeln. Aber sie machen aus eintönigen Aufnahmen mit Schwarzweißfilm, Digital-Schwarzweiß-Modus oder Schwarzweiß-Digitalkamera viel lebhaftere und spannendere Schwarzweißbilder.

 

 

B+W Schwarzweißfilter (Gelbfilter) 022 Gelb MRC. Filterfaktor ca. 2

Früher, als noch drei verschiedene B+W Gelbfilter hergestellt wurden, hatte dieses B+W Filter die Bezeichnung "Gelb Mittel". Es unterdrückt Violett, schwächt Blau bis zum Blaugrün hin — diese Farben werden zu dunklerem Grau. Grüne, gelbe, orangefarbene und rote Dinge werden zu aufgehellten Grautönen. Wolkenhimmel wirkt natürlich und kontrastreich, aber noch nicht dramatisch. Unterschiedliches Pflanzengrün zeigt sich in gut differenzierten Grautönen. Leichter Dunst in Fernsichten wird geklärt. Das B+W Schwarzweißfilter 022 Gelb MRC ist das ideale Gelbfilter für Landschafts- und Pflanzenaufnahmen. Auch für Portraits nicht zu verachten: schwächt Sommersprossen und Hautunreinheiten ab, hellt Teint angenehm auf.


B+W Schwarzweißfilter (Orangefilter) 040 Orange MRC. Filterfaktor ca. 4

Bereits kräftig wirkend, dunkelt Violett und Blau sehr stark, Grün stark und sogar Gelbgrün noch etwas ab. Landschafts- und Architekturaufnahmen zeigen erhöhten, beinahe schon grafischen Kontrast, Wolken können durchaus dramatisch wirken. Mit der Filterfarbe verwandte Hauttöne werden gegenüber Pflanzengrün sehr stark aufgehellt. Deshalb ist das B+W Schwarzweißfilter 040 Orange MRC auch beliebt für Aktaufnahmen im Freien. Das Orangefilter steigert den Kontrast zwischen hellerem Körper und dunklerer Landschaft.


B+W Schwarzweißfilter (Rotfilter Hell) 090 Rot Hell MRC. Filterfaktor ca. 5

Der Klassiker für die Architekturfotografie. Das B+W Schwarzweißfilter 090 Rot Hell MRC läßt Wolken strahlen und helle Fassaden noch heller leuchten, verdunkelt blauen Himmel dramatisch. Grandios für spektakuläre Landschaftsfotos (stark verbesserte Fernsicht) und das perfekte Rotfilter zur Tontrennung in Sachaufnahmen (Blau und Grün wirken sehr dunkel, Rotes erscheint hell).


B+W Schwarzweißfilter (Rotfilter Dunkel) 091 Rot Dunkel MRC. Filterfaktor ca. 8

Es übertrifft noch die Wirkung des helleren Rotfilters, weil seine Transparenz erst im Orangerotbereich einsetzt. Aus dem Grund dunkelt das B+W Schwarzweißfilter 091 Rot Dunkel MRC sogar Gelb ab, das dem Rot im Farbspektrum eigentlich naheliegt. Ergebnis dieses Rotfilters: Dramatische Effekte und extreme Tontrennung mit geradezu grafischer Wirkung. Dem ist in Form des hohen Filterfaktors allerdings Tribut zu zollen.