• Unser Büro ist vom 19. bis 27. Juni nicht besetzt. In dieser Zeit eingehende Bestellungen werden am 28. Juni bearbeitet und versandt.
    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

B+W Weichzeichner Soft-Pro. Nicht nur für Porträts

Keineswegs beschränkt sich der Nutzen des B+W Weichzeichners Soft-Pro auf Porträtfotografie. Deshalb zeigen wir oben ganz bewußt kein Porträtbild. Es gibt manch andere Motive. Auch die ohnehin schon romantische Note einer Seebrücke in der Dämmerung ließ sich dank sanfter Unterstützung durch den B+W Weichzeichner Soft-Pro noch steigern. Das Wasser wirkt so geglättet wie mit Graufilter bei etwas längerer Belichtung aufgenommen. Tatsächlich aber war die See einmal selbst ruhig in dieser Nacht. Ohne Frage jedoch perfektioniert der B+W Weichzeichner Soft-Pro vorwiegend die Porträt- und sogenannte Beauty-Fotografie. Zwar hat seine Wirkung in gewisser Weise mit Unschärfe zu tun. Dennoch liefert er durchaus klare Bilder — dezent überlagert von romantisierender Unschärfe: weich, aber nicht wirklich unscharf.


Der B+W Weichzeichner Soft-Pro in allen lieferbaren Größen.

 

Wissenwertes. Nicht nur über den nicht wirklich unscharfen B+W Weichzeichner Soft-Pro

 

Informativer Lesestoff für Sie: Hier ist die Übersicht sämtlicher Themenseiten, die wir in unserem Online Store für Sie bereithalten.

 

B+W Soft-Pro. Präziser Weichzeichner

Weich und präzise zugleich — ein Widerspruch? Nein, denn für das B+W Filter Soft-Pro genügt der Begriff "Weichzeichner" keineswegs. Der B+W Soft-Pro erzeugt scharfe Bilder, die nur sanft von einer gewissen Unschärfe überlagert sind. Sogar viele Schärfefanatiker lassen sich davon begeistern. Details, etwa Wimpern, laufen nicht unscharf zu. Dagegen werden Hautunreinheiten sanft überspielt.


Glas. Statt Kunststoff

Viele Weichzeichner bestehen aus Kunststoff. Nicht so der B+W Soft-Pro. Seine planparallele Glasscheibe aus optisch hochwertigem Glassubstrat trägt viele kleine, unregelmäßig verteilte Linsen, die per Dünnschichttechnik aufgebracht werden. Es liegt auf der Hand, daß ein Weichzeichner dieser Qualität preislich nicht mit minderwertigerer Kunstoffware konkurrieren kann. Soll er auch gar nicht.


Minilinsen. Lichtsäume

Weich, aber nicht unscharf: Wie ist dieser erstaunliche Effekt möglich? Durch Minilinsen, die — unregelmäßig verteilt — auf der planparallel geschliffenen Glasscheibe sitzen. Sie streuen das auftreffende Licht und überlagern das scharfe Kernbild mit duftig-diffusen Lichtsäumen. Tiefe Schatten werden offener, doch Spitzlichter verschwimmen kaum. Sie bleiben weitgehend scharf, bilden im dunkleren Umfeld eine schimmernde Aura.

Sogar Hollywood-Filmschaffende bedienen sich des B+W Weichzeichners Soft-Pro, wenn perfekte Beauty-Aufnahmen entstehen sollen.

Ob Porträts mit weich strahlendem Haar im Gegenlicht oder Traumlandschaften — der B+W Weichzeichner Soft-Pro brilliert in beiden Situationen ohne viel Schärfeverlust. Der Gesamtkontrast bleibt weitgehend erhalten.

Bildbearbeitungsprogramme. Fehlanzeige

Sie vermögen den Effekt des B+Weichzeichners Soft-Pro nicht zu erzielen. Da hilft auch kein Gauß’scher Weichzeichner.

 

Blickt durch. Autofokus

Der B+W Weichzeichner Soft-Pro arbeitet nahezu brennweiten- und blendenunabhängig. Dadurch bleibt die Schärfentiefe steuerbar. Deshalb ist dieser Weichzeichner auch besonders "nett" zu Autofokus-Systemen. Diese werden davon nicht irritiert, sondern bewahren den Durchblick.


Überbelichten. Vorteilhaft

"Überstrahlung", "Lichtsaum" oder "Gloriole": So wird die Wirkung des B+W Weichzeichners Soft-Pro bezeichnet. Alles läuft auf "Lichtdurchflutung" hinaus. In der Tat hat die oft betont freundliche Wirkung solcher Aufnahmen viel mit einer Lichtfülle zu tun, die man als angenehm empfindet.

Damit ein mit B+W Weichzeichner Soft-Pro gestaltetes Bild hell ist oder zumindest die hellen Bildpartien strahlen, darf die Belichtung nicht zu knapp ausfallen. Gewöhnlich ist die Zugabe von 1/3 oder 1/2 Blendenstufe optimal.

Noch genauer gesagt: Durch zu kurze Brennweite und/oder zu kleine Blende könnte u.U. eine Schärfentiefe entstehen, die sogar Teile der Oberflächenstruktur des B+W-Weichzeichners Soft-Pro abbildet. Daher sei empfohlen: Brennweiten nicht unter 24 mm Vollformat oder 18 mm APS, Blende nicht kleiner als 16!